Kontakt Impressum

Aus Gründerzeiten

Röbi Schönenbergers Erinnerungen

Der Sportfischerverein Maur und Umgebung erblickte am 21. September 1965 das Licht dieser Welt.
An diesem Tag nämlich fand die Gründungsversammlung im Restaurant "Sonnental" in Dübendorf statt, unter dem Vorsitz des Tagespräsidenten Walter Egli und den Mitinitianten Jack Müller, Gottfried Nüssli und Hans Buchschacher, wobei zu erwähnen ist, dass Jack Müller die treibende Kraft für die Gründung eines eigenen Vereins war.
Als Vereinslokal wählten wir das Restaurant "Schifflände" in Maur, wo schliesslich am 29. Oktober 1965 die erste Generalversammlung stattfand, ( Mitgliederbestand : deren 93 ).
Der Vorstand wurde wie folgt gewählt :
Präsident wurde A. Wettstein, die Kameraden Hermi Rieter jr., Emil Haas, Sepp Mantz, Ernst Wietlisbach, H. Kunz und Noldi Weber teilten sich die restlichen Posten.
Das erste vereinseigene Wettfischen wurde dann am 10. September 1966 durchgeführt :
19 Mitglieder machten mit, davon waren 4 erfolgreich, d.h. mit Fang. Schon damals wurden alle Teilnehmer mit einem Preis bedacht.
Ein wichtiger Tag in unserer Vereinsgeschichte war der 25. März 1966, hat doch dann die Gemeindeversammlung von Maur den Bau des Bootssteges bei der Schifflände in Maur beschlossen.

Dass der Verein schon früher nicht nur aus frommen Lämmlein bestand, möge folgende Notiz aus der Vorstandssitzung vom 20. September 1968 belegen :
"In letzter Zeit häufen sich die Klagen der Wirtsleute über Radauszenen von verschiedenen Mitgliedern. Es soll versucht werden, die betreffenden Mitglieder in die Schranken zu weisen, andernfalls müsste zu Ausschlüssen geschritten werden. Die Familie Handschick möchte die Lautstarken zu einer Aussprache mit Imbiss einladen und versuchen, auf diese Weise dem Übel abzuhelfen".

Per GV 1968 setzte sich der neue Vorstand wie folgt zusammen :
Präsident A. Wettstein, Vizepräsident Hermi Rieter jr, Aktuar Jos Huwyler, Kassier Hans Buchschacher sowie die Beisitzer Noldi Weber, Sepp Maritz und Hans Kunz.
Das damalige Vereinsvermögen betrug per 19.04.1968 genau Fr. 967.65 ...
Am 20. September 1968 fand im Restaurant "Schifflände" das erste Absenden, verbunden mit einem gemeinsamen Fischessen, statt.
Eingeladen waren alle Mitglieder mit je einer Begleitperson. Die Familie Handschick verlangte für das Essen CHF 2.- pro Person, die von der Vereinskasse übernommen wurden.
Das erste Preisjassen mit Preiskegeln war im Restaurant "Einsiedlerhof" in Zürich am 1. März 1969. Es ergab einen Reingewinn von CHF 816.--, was für die damalige Zeit ein toller Erfolg war.
Anlässlich der GV 1969 gab Noldi Wettstein seinen Rücktritt als Präsident bekannt. An seiner Stelle wurde Hermi Rieter jr. gewählt. Für den verwaisten Vorstandssitz wurde Ernst Müller gefunden.
Für die GV 1970 erklärte Hans Kunz seinen Rücktritt. Seinen Platz im Vorstand übernahm Werni Gurtner. Gemäss unserem Kassier war das Vereinsvermögen bereits auf Fr. 2'518.35 angewachsen.
An der GV vom 24.04.1971 wurde beschlossen, den Beitritt in den "Sportfischerverband des Kantons Zürich" zu geben, die Kosten von Fr 1.- pro Mitglied übernahm der Verein. Das Vereinsvermögen betrug nun Fr. 3'627.35. Sepp Huwyler erklärte seinen Rücktritt als Aktuar. Für diesen Posten konnte Röbi Schönenberger gewonnen werden.
Nach diversen früheren Verboten wurde ab Mai 1971 von der Finanzdirektion der Gebrauch des Senknetzes wieder gestattet und gleichzeitig das Schonmass für Egli von 15 cm auf 18 cm erhöht.
Per GV 1972 erfolgte der Rücktritt von Ernst Müller, Urs Leuenberger kam für ihn neu in den Vorstand. Mitgliederbestand : 170.
An der GV 1973 wurde Urs Kretschmann in den Vorstand gewählt, da Werni Gurtner seinen Rucktritt erklärte.
71 Mitglieder erschienen zur GV 1974. Da Noldi Weber seinen Rucktritt erklärte, wurde an seiner Stelle Edi Dietliker in den Vorstand berufen. Das Vereinsvermögen belief sich auf Fr. 9'620.85 und der Mitgliederbestand erhöhte sich auf deren 175.
Zu erwähnen sei noch, dass das Absenden der Wettfischen einen Überschuss von Fr. 2.50 ergab und dies nur, weil durch verschiedene Gönnerspenden Fr. 1 '000.- in die Kasse flossen. Dies als ein Beweis der guten Kameradschaft, die im unserem Verein herrschte.
Um die tote Fischerzeit etwas aufzulockern, führten wir im Februar 1975 einen Filmabend durch. Sepp Huwyler zeigte einen interessanten Film über seine "Norwegen-Reise". Zudem war der Film "Ein Vereinsjahr des SFVM" zu sehen, den Adi Feichtenschlager im Auftrag des Vorstandes produzierte.
Die GV 1975 war gezeichnet durch die beiden Rücktritte von Hermi Rieter jr. und Sepp Mantz, welche seit der Gründung im Jahre 1965 im Vorstand tätig waren. Die beiden Rücktritte wurden kompensiert durch die Wahl von Eugen Barth und Leo Fumagalli. Neu als Präsident wurde einstimmig Urs Leuenberger gewählt. Das Vereinsvermögen betrug Fr. 10'552.60.
Die Versammlung war einverstanden, am 16./17. August 1975 das Wettfischen mit einem grossen Vereinsfest inkl. Festzelt zum 10-jährigen Bestehen des Sportfischervereins durchzuführen.
Dieses Fest brachte für den Vorstand viel Arbeit, jedoch nur wenig Ertrag. Hätte er nicht auf jegliche Spesenvergütung und Auslagen verzichtet, so hätten wir ein Defizit erwirtschaftet, umso mehr, da verschiedene Mitglieder gratis arbeiteten. Auch mussten wir nachträglich feststellen, dass wir von verschiedenen Lieferanten übers Ohr gehauen worden waren... Schlussendlich blieb ein Reingewinn von Fr. 1'182.95.
Fazit : Durch Schaden wird man klug.
Durch den Austritt von Leo Fumagalli wurde per GV 1976 auch ein Vorstandsplatz vakant. Hans Reiss wurde in den Vorstand gewählt und übernahm die Kasse, da Hans Buchschacher nur noch als Beisitzer fungieren wollte. Die Mitgliederzahl erhöhte sich auf deren 187 und der Kassabestand betrug Fr. 12'811.10.
Der Vorstand beschloss, den Einsatz für das Wettfischen von Fr. 10.-- auf Fr. 15.-- anzuheben, da das Betteln für Gaben immer schwieriger wurde und demnach immer mehr Preise eingekauft werden mussten.
Am 17.09.1977 fand für unsere Mitglieder eine Vierwaldstättersee-Rundfahrt statt, wobei die Reisekosten der Verein übernahm. Ausser dem Mittagessen im "Urnerhof" in Flüelen, welches "ein mieser Frass" war, konnte der Ausflug voll befriedigen.
An der GV 1978 wurde der Jahresbeitrag von Fr. 15.-- auf Fr. 25.-- erhöht.

Am 1. /2. Juli 1978 fand das "Fest um den Greifensee" statt, verbunden mit der Schiffstaufe des MS "Salomon Landolt", dessen Heck-Flagge von unserem Verein gestiftet wurde. Unser erstmaliger Fischstand in eigener Regie war ein grosser Erfolg, wurde doch ein Reingewinn von rund Fr. 3'000.-- erwirtschaftet.

Per GV 1980 gaben Hans Buchschacher, Urs Kretschmann und Robert Schönenberger ihren Rücktritt aus dem Vorstand. Sie wurden ersetzt durch die Herren Benno Ruckstuhl, Felix Walser und René Zaugg. Auf Antrag von Urs Kretschmann wurden Hans Buchschacher und Robert Schönenberger für ihre langjährige Vorstandstätigkeit zu Ehrenmitgliedern ernannt. Das Vereinsvermögen war inzwischen auf Fr. 19'194.45 angewachsen.
Anlässlich des Fischstandes im August 1980 wurden 155 kg Egli-Filets verkauft, was einen Reingewinn von Fr. 3'316.75 ergab. Erstmals wurden die Helfer und Helferinnen für ihren Einsatz durch ein Nachtessen belohnt, das im Schützenhaus in Maur stattfand.
Die GV 1982 war gekennzeichnet durch den Rücktritt unseres Präsidenten Urs Leuenberger. Benno Ruckstuhl wurde als neuer Präsident einstimmig gewählt. Die entstandene Vakanz im Vorstand wurde durch die Wahl von Fritz Marti kompensiert. Die Herren Robert Spinner, Willy Fahrner und Emil Koch wurden zu Veteranen ernannt und durch eine Urkunde geehrt.
Dank dem jährlichen Fischstand wuchs unser Vereinsvermögen kontinuierlich und betrug jetzt Fr. 24'328.25. Mitgliederbestand: 137.
Der Ausflug an den Blausee wurde allseits geschätzt.
An der GV 1984 wurde dem Antrag des Vorstandes, den Jahresbeitrag auf Fr. 30.- zu erhöhen, mit grossem Mehr zugestimmt. Eugen Barth und Fritz Marti gaben ihren Rücktritt als Vorstandsmitglieder. An deren Stelle traten Otto Binder und Silvia Geissmann ein. Das Vereinsvermögen betrug nun Fr. 28'683.45.
Am 10. August 1985 wurde erstmals ein Jugendwettfischen durchgeführt. Einen besonderen Dank gehört den Mitgliedern, die sich freiwillig als Helfer zur Verfügung stellten.
Per GV 1986 war Otto Binder bereits wieder amtsmüde. Sein Nachfolger war Heinz Rehmann. Kassabestand Fr. 31'011.75 und die Mitgliederzahl 136.
Die GV 1987 war geprägt durch den Rücktritt unseres Präsidenten Benno Ruckstuhl. Zudem gab auch Silvia Geissmann ihren Austritt aus dem Vorstand. Als neuer Präsident wurde einstimmig Hans Reiss gewählt. Als neue Vorstandsmitglieder konnten Ueli Guggisberg und Dani Siegrist gewonnen werden.
Anlasslich der GV 1988 wurden die beiden langjährigen Vorstandsmitglieder Eugen Barth und Urs Leuenberger zu Ehrenmitgliedern ernannt.
Yvonne Hunziker war damals der Ansicht, dass unser Verein eine Blutauffrischung nötig habe, da er zu 75% nur noch aus alten Männern bestehe. Mitgliederbestand: 142.

Seit der Gründung waren alljährlich mehrere Mitglieder an der Hege und Pflege der Hechtstreck-Anlage in Riedikon beteiligt. Besondere Verdienste für diese Betätigung haben sich vor allem Urs Leuenberger und Edi Dietliker erworben.

Ein sehr grosser Erfolg war das jährliche Absenden mit Fischessen geworden. Der Vorstand war immer für einen attraktiven Gabentisch besorgt. Auch das Lotto wurde immer reichhaltiger. Hervorzuheben ist die Spende eines Motorrades, das damals durch Fredi Bischof gewonnen wurde. Dieser einmalige, grosse Preis war durch das Bemühen von Benno Ruckstuhl ermöglicht worden.

Danken möchte ich an dieser Stelle Hans Buchschacher, der mir vor allem beim Zusammentragen dieses Textes über die Anfänge unseres Vereins behilflich war.
Sein Dank für sein Bemühen in Form von 3 kleinen "Bierchen" ist äusserst klein ausgefallen, aber Hans wird ja mit dem Alter auch immer bescheidener.

Dieser Bericht entbehrt jeglicher Vollständigkeit.
Nicht genug würdigen können wir die Arbeit der verschiedenen Vorstände und Kommissionen der vergangenen Jahre.

Ehrenmitglied
Röbi Schönenberger


© 2010 - 2017 SPORTFISCHERVEREIN MAUR & UMGEBUNG